Quelle: idea Foto: picture-alliance/Photoshot

Ostersonntag wurde für Christen zum Totensonntag

Lahore (idea) “ Mit Entsetzen und Trauer haben Kirchenvertreter und Politiker auf das Attentat am Ostersonntag (27. März) in der pakistanischen 7-Millionen-Einwohnerstadt Lahore reagiert. Bei dem Selbstmordanschlag in einem Park starben pakistanischen Berichten zufolge mehr als 70 Menschen, darunter mindestens 35 Kinder. Unter den Opfern sollen nach Angaben des katholischen Hilfswerks Missio (Aachen) rund 20 Christen sein. Sie hatten sich in dem Park versammelt, um Ostern zu feiern. Das Attentat soll ein 28-Jähriger begangen haben, der zur radikal-islamischen Taliban-Gruppe „Jamaat-ul-Ahrar“ gehörte

Quelle: idea

Der Terror kommt aus dem Islam

Kairo (idea) “ Der Terror kommt aus dem Islam. Diese Meinung vertrat der muslimische Fernsehjournalist Omer Adib nach den Attentaten in Brüssel im ägyptischen Fernsehen. Zu den Anschlägen, bei denen 35 Menschen starben und rund 300 verletzt wurden, hat sich die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) bekannt. In seiner Sendung „Kairo heute“ sagte Adib am 22. März, dass es keine Ausreden gebe: „Die Terroristen sind Muslime. Sie handeln nach dem Islam, ob wir wollen oder nicht

Hanna-Jursch-Preis für Wittenberger Theologin

Die Theologin Ulrike Witten erhält den mit 5.000 Euro dotierten Hanna-Jursch-Preis der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Das hat der Rat der EKD auf seiner vergangenen Sitzung in Hannover beschlossen. Die 33-jährige Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird für ihre Dissertation „Diakonisches Lernen an Biographien“ ausgezeichnet. Die 2014 veröffentlichte Arbeit untersucht Lehre und Wirken von Elisabeth von Thüringen, Florence Nightingale und Mutter Theresa. Mit ihrer Arbeit entwickelt Witten die Theorie diakonisch-sozialen Lernens mit gendersensiblem Blick am Beispiel der Biographien der drei Frauen weiter.